MRSA – Schnelltest

Posted by admin in Q-Bio News, Science News | Leave a comment

Viele Krankenhausinfektionen werden durch Methicillin-resistente Staphylococcus aureus-Stämme – kurz MRSA genannt – verursacht. Staphylokokken sind häufig vorkommende Bakterien, die insbesondere die Haut und Schleimhäute besiedeln. Die Besonderheit von MRSA-Stämmen ist jedoch, dass sie gegen das Antibiotikum Methicillin resistent sind.              Der Anteil von Krankenhaus assoziierten MRSA (hospital acquired, ha-MRSA) Infektionen in Krankenhäusern stieg in Deutschland von 1998 bis 2004 von ~1,5 % auf  20-21 % kontinuierlich an und blieb seitdem auf diesem Niveau (Quelle: Bundesministerium 2012).

Um eine schnelle und effektive Analysemethode zu generieren, die diese Infektion mit MRSA nachweisen kann, wurde die Realtime-PCR herangezogen. Diese spezielle PCR-Methode kann in Verbindung mit einer schnellen DNA-Extraktion aus einem MRSA-Abstrich innerhalb von drei Stunden ein Ergebnis liefern, ob ein im Krankenhaus aufgenommener Patient Träger dieses Erregers ist oder nicht. Somit kann schon im Vorfeld der Patient beurteilt und notfalls isoliert werden, um andere Patienten und das Krankenhauspersonal zu schützen.

Die Realtime-PCR hat den Vorteil, dass im Labor nur ein Analyse-Gerät (Realtime-Zykler) erworben werden muss, um die Diagnostik durchzuführen. Dadurch, dass die Methode an ein geschlossenes System geknüpft ist, wird auch die immer beschriebene Kontamination mit PCR-Produkten unterbunden. Die Reaktion läuft in der PCR-Platte des Zyklers ab und wird aufgrund von Fluoreszenz-markierten PCR-Primern direkt darin ausgelesen. Die Reaktionsgefäße werden nicht geöffnet  und die PCR-Produkte müßen nicht durch eine nachgeschaltete Gel-Elektrophorese laufen.

Die Diagnostik der verschiedenen MRSA-Stämme beruht auf der Detektion einer bestimmten Region im Genom von Staphylococcus aureus. Diese „Gen-Kassette“ ist eine mobile genetische Einheit, die das mecA-Gen beinhaltet. Durch den Einbau dieser Kassette erwerben normale Staphylokokken (multi-sensitive S. aureus = MSSA) eine Resistenz gegen Beta-Lactam-Antibiotika, also Penicilline, Cephalosporine und Carbapeneme (Quelle: Berger-Bächi, 1999).

Die von der Q-Bioanalytic GmbH entwickelten Realtime-PCR zielt auf die Erfassung der Gen-Kassette von Multi-resistenten S. aureus. Dabei wurden die PCR-Primer so gelegt, dass nur multiresistente S. aureus erfasst werden und keine anderen Multiresistenten Keime wie z.B.: Staphylococcus epidermidis (MRSE).  Viele PCR-Systeme basieren auf einem anderem Prinzip mit anderen Primerm und dies führt häufig zu falsch-positiven Ergebnissen.

Bislang sind elf verschiedene MRSA-Genoypen bekannt. Alle 11 sind durch das Verfahren von Q-Bioanalytic nachweisbar.

Für weitere Informationen oder Fragen zu unseren MRSA-Produkten melden sich bei uns!

http://www.q-bioanalytic.net/kontakt.php

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.